How-To: So erstellen Sie ein WordPress Child-Theme

Mit einem WordPress Child-Theme können Sie Ihr Haupt-Theme updaten und behalten dabei die von Ihnen getätigten Änderungen und Einstellungen.

Die Suche nach einem passenden WordPress Theme dauert in der Regel lange. Um ein Theme komplett an Ihre Vorstellungen anzupassen, werden meist zahlreiche, nachträgliche Änderungen gemacht. Das Problem dabei, Sie speichern diese Änderungen direkt in die Themeeinstellungen und diese gehen bei einem Update des Themes verloren. Alle Änderungen werden einfach wieder auf Null gesetzt.

Die Lösung dieses Problems ist das Erstellen eines sogenannten Child-Themes. Mit einem WordPress Child-Theme können Sie Ihr Haupt-Theme updaten (das ist wichtig für die Sicherheit und Funktionalität) und behalten dabei die von Ihnen getätigten Änderungen und Einstellungen.

Was ist ein Child-Theme?

Laut wordpress.org ist ein Childtheme ein Theme, welches die Funktionalität und das Design eines anderen Themes nutzt. Dieses übergeordnete Theme nennt man „Parent-Theme“. Child-Themes sind der beste Weg um eingesetzte Themes zu modifizieren.

Der Child-Theme Ordner benötigt lediglich diese Files: function.php, styles.css und eventuell andere, geänderte Files.

So erstellen Sie ein Child-Theme:

Wenn Sie Ihr eigenes Child-Theme erstellen wollen, sollten Sie mit einem FTP Programm wie Filezilla vertraut sein.

Erstellen Sie die style.css

  • Erstellen Sie für Ihr neues Theme einen Ordner.
  • Öffnen Sie einen HTML Editor und erstellen Sie eine Datei mit dem Namen style.css.
  • Kopieren Sie nachfolgenden Code in die style.css und speichern Sie die Datei in den gerade erstellten Child-Theme Ordner.
/*
Theme Name: Your Theme Name
Theme URI: https://yourwebsite.com
Author: Your Name
Author URI: https://yourwebsite.com
Template: twentyseventeen
Description: Child theme for Twenty Seventeen.
Version: 0.1
License: GNU General Public License v2 or later
License URI: http://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.html
Tags:
Text Domain: twentyseventeen-child
*/
  • Benennen Sie nun Ihr Theme und vergeben Sie eine URL für Ihr Theme. Sie können sich als Autor für das Child-Theme nennen.
  • Besonders wichtig ist der Punkt Template. Hier fügen Sie den namen des übergeordneten Themes ein.

So erstellen Sie die functions.php

Speichern Sie diese in den gleichen Ordner mit folgendem Code:

<?php
add_action( 'wp_enqueue_scripts', 'theme_enqueue_styles' );
function theme_enqueue_styles() {
wp_enqueue_style( 'parent-style', get_template_directory_uri() . '/style.css' );
}
  • Speichern Sie beide Dateien (style.css und functions.php).
  • Öffnen Sie Filezille und verbinden Sie sich mit Ihrem Webserver
  • Erstellen Sie einen Ordner unter ../wp-content/themes/child-theme-name.
  • Benutzen Sie Leerzeichen Bindestriche und benennen Sie den Ordner exakt so, wie Sie die Text Domain in der style.css benannt haben.
  • Laden Sie die Dateien style.css und functions.php in den gerade erstellten Ordner.
  • Loggen Sie sich in Ihr WordPress Backend und klicken Sie auf DESIGN > THEMES und aktivieren Sie Ihr neues Theme.

Zur Info: Wenn Sie beispielsweise die Copyright-Informationen in der footer.php vom übergeordneten Theme ändern möchten, kopieren sie die Datei einfach in Ihren gerade erstellten Ordner. Ändern Sie die gewünschten Informationen und laden Sie die Datei per FTP auf Ihren Server.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kunden gewinnen?

Erhalten Sie effektive Tipps & Tricks und hilfreiche Checklisten für Ihr Daily Business per E-Mail. Bereits über 1.000 Abonnenten.

Keine Sorge! Spam gibt es bei mir nicht und Ihre Adresse gebe ich natürlich auch nicht weiter! Sie können sich jederzeit von meinem Newsletter abmelden.

089.381 56 13 80

Hauptstraße 19
85737 Ismaning