WordPress Child Theme erstellen: So geht´s

So erstellst du ein WordPress Child Theme
Inhalt

WordPress ist das beliebteste Content-Management-System der Welt, und seine Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit sind unübertroffen. (Lesen Sie hier, wie Sie eine eigene Website mit meinem WordPress Beginner Guide erstellen können)Aber wie können Sie Ihr WordPress-Theme anpassen, ohne zukünftige Updates zu beeinträchtigen? Die Antwort liegt in der Verwendung eines WordPress Child Theme. Dieser Blogbeitrag bietet Ihnen einen umfassenden Einblick in die Welt der Child-Themes – von den grundlegenden Konzepten bis hin zu fortgeschrittenen Tipps und Tricks.

Was ist ein WordPress Child Theme?

Ein WordPress Child Theme ist ein Theme, das das Erscheinungsbild und die Funktionalität eines anderen Themes, des Parent-Themes, erbt. Der Hauptvorteil eines WordPress Child Theme liegt darin, dass es Ihnen ermöglicht, Änderungen vorzunehmen und Anpassungen durchzuführen, ohne das Ursprungstheme direkt zu bearbeiten. Diese Methode schützt Ihre Änderungen vor Überschreibung bei einem Update des Parent-Themes.

Warum sollten Sie ein Child Theme verwenden?

Die Verwendung eines Child-Themes hat mehrere Vorteile, insbesondere für Kleinunternehmer, WordPress-Entwickler und Blogger:

  1. Anpassungen bleiben erhalten: Änderungen, die Sie an Ihrem Child-Theme vornehmen, bleiben auch nach einem Update des Parent-Themes erhalten.
  2. Sicherere Anpassungen: Sie müssen sich nicht in den Quellcode des Parent-Themes einarbeiten, was das Risiko mindert, die Funktionsweise Ihrer Website zu beeinträchtigen.
  3. Erleichtertes Lernen: Für angehende Entwickler ist ein Child-Theme eine hervorragende Möglichkeit, in die Themenentwicklung einzusteigen und zu verstehen, wie WordPress-Themes funktionieren.
  4. Effizienz: Sie können wesentliche Funktionen und das Design des Parent-Themes nutzen und müssen nur die spezifischen Änderungen vornehmen, die Sie benötigen.

Wie erstellen Sie ein Child Theme?

Schritt 1: Erstellen Sie einen neuen Theme-Ordner

Beginnen Sie, indem Sie auf Ihrem Server im Verzeichnis ‚/wp-content/themes/‘ einen neuen Ordner für Ihr Child-Theme erstellen. Der Ordnername sollte das Parent-Theme widerspiegeln, gefolgt von ‚-child‘. Beispiel: ‚twentytwentyone-child‘.

Schritt 2: Erstellen Sie eine ’style.css‘ Datei

Im Ordner Ihres Child-Themes benötigen Sie eine CSS-Datei. Diese Datei gibt WordPress notwendige Informationen über Ihr Child-Theme. Fügen Sie am Anfang der Datei folgenden Kopfteil hinzu:

				
					/*

Theme Name: Twenty Twenty-One Child
Theme URI: http://example.com/twenty-twenty-one-child/
Description: Twenty Twenty-One Child Theme
Author: Ihr Name
Author URI: http://example.com
Template: twentytwentyone
Version: 1.0.0
License: GNU General Public License v2 or later
License URI: http://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.html
Tags: light, dark-mode, custom-background, custom-logo, responsive-layout, accessibility-ready

Text Domain: twentytwentyone-child
*/
				
			

Ändern Sie die Werte entsprechend Ihres Parent-Themes und Ihrer persönlichen Informationen.

Schritt 3: Aktivieren Sie Ihr Child-Theme

Loggen Sie sich in das WordPress-Dashboard ein, navigieren Sie zu „Design > Themes“ und aktivieren Sie Ihr Child-Theme.

Schritt 4: Vererben Sie den Styles des Parent-Themes

Um den Stil des Parent-Themes zu erben, müssen Sie eine Funktion in der Datei ‚functions.php‘ Ihres Child-Themes erstellen, die das Stylesheet des Parent-Themes einbindet. Hier ist ein einfaches Beispiel:

				
					<?php

add_action( 'wp_enqueue_scripts', 'enqueue_parent_styles' );

function enqueue_parent_styles() {

wp_enqueue_style( 'parent-style', get_template_directory_uri().'/style.css' );

}

?>
				
			

Fortgeschrittene Anpassungen

Mit Ihrem funktionierenden Child-Theme können Sie nun Anpassungen vornehmen. Sie können etwa Overwriting-Funktionen des Parent-Themes durch eigene im ‚functions.php‘-File erstellen oder das Design durch Ihre eigene ’style.css‘ Datei anpassen.

Datenübertragen mit Filezilla

FileZilla ist ein freies und Open-Source-FTP-Programm, das für verschiedene Plattformen verfügbar ist, einschließlich Windows, Mac und Linux. Mit seiner benutzerfreundlichen Oberfläche ermöglicht es Ihnen, Dateien zwischen Ihrem lokalen Computer und einem Server im Internet zu übertragen. Dies ist besonders nützlich für die Verwaltung von Websites, das Übertragen von großen Mediendateien oder das Freigeben von Daten in einem Netzwerk und sollte beim Anlegen eines WordPress Child Theme nicht fehlen.

Kostenfreie Nutzung und Open-Source

Als Open-Source-Software ist FileZilla völlig kostenlos, was es zu einer attraktiven Option für kleine Unternehmer und unabhängige Entwickler macht, die ihr Budget im Auge behalten müssen. Die Open-Source-Natur ermöglicht es außerdem, dass eine breite Gemeinschaft von Entwicklern ständig an Verbesserungen und Updates arbeitet, was die Software am Puls der Zeit hält.

Filezilla können Sie hier kostenlos herunterladen: https://filezilla-project.org/download.php?type=client

Schlusswort

Child-Themes sind ein mächtiges Werkzeug in der Welt von WordPress. Sie bieten eine sichere Art, Themes anzupassen und zu erweitern, ohne dabei die Vorteile zukünftiger Theme-Updates zu verlieren. Für Kleinunternehmer, Entwickler und Blogger, die ihre Website individuell anpassen möchten, ist das Erlernen, wie man ein Child-Theme erstellt und verwaltet, eine lohnende Investition.